Blutegel

Die uralte Heilmethode Blutegel bei Beschwerden anzusetzen gibt es heute noch.

Heute werden Blutegel auf Farmen gezüchtet und gelten per Gesetzesgrundlage als Fertigarzneimittel.

Es ist damit jederzeit gesichert das sie keine Krankheiten übertragen können.

Die natürliche Wirkstoffkombination des Blutegels ist einzigartig. Diese werden über den Speichel des Egels während des Saugvorganges abgegeben.

Diese Stoffe helfen insbesondere gegen schmerzhafte Entzündungen. Auch chronische Erkrankungen können in Folge der stark verbesserten Stoffwechselsituation positiv beeinflusst werden, mit der Chance auf Linderung und Heilung.

Erkankungen bei denen Blutegel sinnvoll sind :

  • Arthritis / Arthose( z.B. Schale, Spat )

  • Huferkrankungen ( Rehe, Hornsäule, Hufkrebs )

  • Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates ( Sehnen- Sehnenscheidenentzündungen, Fesselträgerentzündungen, Kreuzbandbeschwerden, Patellaluxation )

  • Gallen ( auch Piephacke, Nackenbeule)

  • Huffrollenproblematik( Podotrochlose,-itis )

  • Wirbelsäulenerkrankungen ( Spondylose, Kissing Spines)

  • Ataxien ( Störungen der Bewegungskoordination )

  • Lumbago ( Kreuzverschlag )

  • Myogelosen( Muskelverhärtungen ) und Myalgien ( Muskelschmerz)

  • Druckstellen ( Sattel, Geschirrdruck)

  • Ekzeme ( Sommerekzem, Mauke )

  • Phlegmone ( Einschuss), Abzesse

  • Wundheilungsstörungen

  • Narbenproblematik ( auch post-OP )

  • Hämathome

  • Lymphangitis

    P1020721